Erfolgsfaktor Unternehmenskultur

Der Weg zu besseren Ergebnissen

Warum wachsen manche Organisationen schneller als andere? Was ist der Grund, dass sich ein Unternehmen vor Bewerbern nicht retten kann, während das andere froh ist, seine Mitarbeitenden nicht zu verlieren? In den meisten Fällen lautet die  Antwort: Eine konstruktive Unternehmenskultur.

Gute Unternehmenskultur

Kultur ist das Mittel

Unternehmenskultur ist kein Selbstzweck und hat auch nicht zum Ziel, dass sich Mitarbeitende wohlfühlen. Kultur dient zuallererst dem Unternehmenszweck und den Unternehmenszielen. Damit ist sie ein kritischer Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. Eine gute Kultur zeigt sich darin, dass die Menschen konstruktiv an der Umsetzung der Unternehmensziele und -strategien arbeiten.

Gewissheit statt Bauchgefühl

Manager sind gewohnt, ihr Unternehmen mit Reportings und Kennzahlen zu steuern. Sie planen strategische Ziele und optimieren auf dem Weg dahin die Prozesse und Strukturen ihrer Organisation. Beim Faktor Mensch jedoch agieren die meisten Führungskräfte nach dem Prinzip „trial and error“. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie Unternehmenskultur klar beschreiben, messen und gezielt verändern.

Die Methoden

Empirisch und wissenschaftlich

Die Unternehmenskultur wirkt sich direkt auf die Leistung der Organisation aus. Sie beeinflusst, wie die Organisation ihre bestehende Strategie umsetzt und wie effektiv sie sich an Veränderungen in ihrem wirtschaftlichen Umfeld anpasst. Die Verbesserung der Unternehmenskultur schafft die Grundlage für künftige Leistungen. Dazu arbeiten wir mit zwei wissenschaftlich fundierten Methoden:

Das OCI

Die Organizational Culture Inventories® (OCI® Ideal & Current) messen die Soll-Kultur und die Ist-Kultur einer Organisation. Die Kultur wird speziell aus der Perspektive von Verhaltensnormen untersucht – wie Menschen glauben, sich verhalten zu müssen, um dazu zu gehören und zu wachsen (oder, um zu überleben).

Das OEI

Das Organizational Effectiveness Inventory® (OEI) misst die im gesamten Unternehmen angewendeten Praktiken, die das aktuelle Klima bestimmen und, wie dadurch wiederum die aktuelle Kultur geformt wird. Es misst auch eine Reihe von auf Studien basierenden Resultaten der Kultur auf der Ebene des Mitarbeiters, des Teams oder der gesamten Organisation

Das OCI®/OEI ist von unschätzbarem Wert zur

  • Identifizierung von Zielen für Veränderungen und Verbesserungen und den Aufbau einer argumentativen Grundlage für den Kulturwandel.
  • Lieferung von zuverlässigem Feedback für die Planung von Veränderungsmaßnahmen unter Verwendung eines Modells und einer gemeinsamen Sprache, die auf allen Ebenen einer Organisation eingesetzt werden kann.
  • Unterstützung von Programmen zur Verbesserung der Strategieumsetzung, des Engagements und der Mitarbeiterbeteiligung, der Qualität und des Kundenservice.
  • Überwachung und Managen von Kultur und Klima im Laufe der Zeit, um Fortschritte zu überprüfen und festzustellen, was funktioniert und was nicht.

Die Einzigartigkeit des Ansatzes

Garanten für den Erfolg

wirksam

Wirksamkeit von Unternehmenskultur

Wir erhöhen die Wirksamkeit von Führung und Zusammenarbeit

Studien belegen eine Verbesserung des Führungsverhaltens und eine Steigerung des Unternehmensertrages als Folge unserer Arbeit.

wissenschaftlich

Unternehmenskultur wissenschaftlich

Unser Partner ist weltweit die Nummer 1

Das zugrundeliegende Verfahren ist wissenschaftlich fundiert und wird seit über 40 Jahren auf Basis von tausenden Erhebungen kontinuierlich weiterentwickelt.

transparent

Unternehmenskultur transparent

Ein klarer Weg zur Wunschkultur

Unser transparentes Vorgehensmodell erleichtert allen Beteiligten die einzelnen Schritte zu verstehen, und deren Ergebnisse mit ihren Zielen abzugleichen.

Das Kreisprofil

Verhalten sichtbar gemacht

Der Kern der Kulturanalyse ist das Kreisprofil von Human Synergistics. Es visualisiert Unternehmenskultur in drei Segmenten und mit zwölf Verhaltensstilen. In wissenschaftlichen Studien wurde nachgewiesen, dass die Kriterien des Kreisprofils die Unterschiede zwischen erfolgreichen und erfolglosen Organisationen erklären.

Vom Soll zum Ist

In unserer Arbeit stellen wir das Soll-Verhalten dem Ist-Verhalten gegenüber. Auf Ebene der Gesamtorganisation sprechen wir von Unternehmenskultur, auf Ebene der Führungskräfte vonFührungsverhalten.

Die Erhebung

Das Sollverhalten wird im Rahmen eines Workshops mit ausgewählten Führungskräften durch eine Online-Erhebung erfasst. Dessen Ergebnis gibt nicht nur das gewünschte Verhalten wieder, sondern zeigt auch, inwieweit unter den Führungskräften ein einheiltliches Verständnis dazu besteht. Das ist insbesondere bei Fusionen von besonderer Bedeutung. Das „Ist“ wird als Vollerhebung oder Stichprobe (abhängig von der Unternehmensgröße) von den Mitarbeitenden erhoben. Durch diese Gap-Analyse von Soll- und Ist-Verhalten werden klare Handlungsfelder für die gesamte Organisation definiert.

Unternehmenskultur Kreisdiagramm

Das Kreisprofil

Das Vorgehen

Von der Wunsch- zur Zielkultur

  • Die Soll-Kultur repräsentiert, „welches Verhalten hier erwartet werden sollte“

  • Die Ursachen stellen dar, „auf welche Art und Weise, Dinge hier gemacht werden“

  • Die Ist-Kultur repräsentiert, „welches Verhalten hier erwartet wird“

  • Die Resultate zeigen „wie es uns hier geht“

Gestalten Sie aktiv Ihre Unternehmenskultur

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Holen Sie sich unsere Broschüre dazu

Download hier

Die zwölf Stile des Kreisprofils

Mitarbeitende glauben, von Ihnen wird erwartet, dass sie …

… Fehler vermeiden, lange und hart arbeiten und sich um alles selbst kümmern.

Aggressiv/ Defensive Stile

7 Oppositionsverhalten
8 Macht
9 Wettbewerb
10 Perfektionismus

Unternehmenskultur Kreisdiagramm

… tun, was ihnen gesagt wird
und alle Entscheidungen von Vorgesetzten überprüfen lassen.

Passiv/ Defensive Stile

3 Zustimmung
4 Konventionen
5 Abhängigkeit
6 Ausweichverhalten

… Freude an der Arbeit haben und qualitativ hochwertige Produkte/ Services abliefern.

Konstruktive Stile

1 Kontaktfreudigkeit
2 Menschlichkeit-Motivation
11 Leistung
12 Selbstverwirklichung

Human Synergistics Logo
Forschung und Entwicklung:
J. Clayton Lafferty, Ph.D.,
Robert A. Cooke, Ph.D.
Human Synergistics International
Copyright © 1987–2021
Alle Rechte vorbehalten.

Der Nutzen

Eine konstruktive Unternehmenskultur – was Sie davon haben

Gegenüberstellung von Ist- und Soll-Kultur

Gegenüberstellung von Ist- und Soll-Kultur

Die Veränderungsfähigkeit und Entwicklungsgeschwindigkeit in allen Unternehmensbereichen wird beschleunigt.

Die konstruktive bereichs- und standortübergreifenden Zusammenarbeit steigt.

Das Streben des Einzelnen nach Selbstentwicklung wird besser erfüllt, die Neugier auf Neues wächst.

Im Rahmen von Fusionen wachsen die unterschiedlichen Unternehmenskulturen schneller und dauerhaft zusammen. Abgänge und Reibungsverluste werden minimiert.

Die beste Werbung für Ihr Unternehmen sind zufriedene Mitarbeiter. In einer guten Unternehmenskultur haben Mitarbeiter die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten bestmöglichst einzubringen und zu entwickeln – für das Unternehmen und für sich selbst.

Die Sicht von Mensch & Wandel

Wie das Zusammenspiel ethischer und ökonomischer Werte den wirtschaftlichen Erfolg unterstützt

Klassische Optimierungsansätze fokussieren meist auf Prozesse und Strukturen und deren Auswirkungen. Die unterschiedlichen Rädchen der Organisationsmaschine werden dabei neu justiert oder ausgetauscht, damit sie (noch) besser laufen.

Auch in einer zunehmend digitalisierten Welt bewegen sich Maschinen nicht ohne das Zutun von Menschen – und das ist gut so.

Ein entscheidendes, doch bei der Optimierung oftmals übersehenes Rädchen im Getriebe der Organisation ist die Unternehmenskultur. Zwischen Mission (Was ist unser Auftrag?) und Vision (Was wollen wir erreichen?) sind die Werte (Woran orientieren wir uns?) der Motor dafür, das Potential der Mitarbeiter zu heben. Denn in komplexen Systemen ermöglicht erst das Zusammenspiel von Organisation und Kultur, Strategien zu entwickeln die den dynamischen Anforderungen der Umwelt gerecht werden können.

Deshalb steht der Mensch mit seiner Haltung und seinen Antriebsfaktoren im Mittelpunkt des Wertesystems. Wenn diese Erkenntnisse auf allen Ebenen in einer werteorientierten Organisation gelebt werden, dann ist ein Unternehmen entwicklungsfähig.

Christian Eichorn

Die Meinungen unserer Kunden

Spürbare Veränderungen

„Ich empfinde es als extrem hilfreich, unsere Kulturmerkmale klar beschreiben zu können um sie der Bearbeitung zugänglich zu machen“

„Dass sich die Kultur alleine schon durch eine andere Struktur unserer Meetings verändern lässt, hat mit wirklich überrascht.“

„Die Gestaltung unserer Kultur zu planen ist inzwischen zu einem festen Bestandteil unseres Strategieprozesses geworden.“

„Auch unsere Kunden bemerken, dass sich nicht nur die Qualiät unseres Services, sondern auch die Stimmung der Mitarbeiter verbessert hat“

Was Sie noch interessieren könnte

Meinungen, Methoden, Praxisberichte

Seminar oder lieber Veränderung?

Wenn sich Mitarbeiter in ein neues Thema einarbeiten sollen, gelten Seminare noch immer als erste Wahl. Dabei sind Einzeltrainings, auch wirtschaftlich, oftmals die bessere [...]

Wissensmanagement to go

„Der erste Schritt zum Wissensmanagement in einem Unternehmen ist die Einrichtung einer Kaffeeküche", lautet ein Bonmot. Kaffeeküchen und Raucherecken sind Kommunikationsräume in denen Menschen [...]

Die 5 Krankheiten eines Teams

Voraussetzung für jede seriöse Teamentwicklung ist eine Diagnose der Teamprozesse, denn interessanterweise unterscheidet sich die Problem-Wahrnehmung des Auftraggebers häufig von der des Teams. So [...]

Systemisches Konsensieren

Mehrheitsentscheidungen werden, wenngleich demokratisch legitimiert, von den Unterlegenen trotzdem häufig nicht akzeptiert oder gar bekämpft. Dies kann insbesondere dann zu einem Problem werden, wenn [...]

Trainieren und Vergessen?

In meinem Beitrag vom 05.11.2013 hatte ich Seminare mit Kinoveranstaltungen verglichen, die uns unterhalten, aber letztlich nichts verändern. Nach der Veröffentlichung ist uns aber [...]